mathematik-werner-brefeld

Imaginäre Zahlen und imaginäre Einheit

Adresse: siehe Impressum, Themenübersicht auf der Hauptseite:

Mathematik im Alltag, verblüffende Mathematik-Rätsel, Stochastik und Polyeder, irdisches und außerirdisches Leben


9. Was ist das Ergebnis von Wurzel aus ii, wenn i die imaginäre Einheit ist?

Man geht von der Eulerschen Identität aus:

ei·φ = cos(φ) + i·sin(φ)

Für φ wird 90° = π/2 in die Gleichung eingesetzt:

ei·π/2 = cos(π/2) + i·sin(π/2)

Nach Berechnung des Cosinus und Sinus ergibt sich:

ei·π/2 = 0 + i·1 = i

Die Gleichung wird auf beiden Seiten mit i potenziert:

ii = (ei·π/2)i = ei·i·π/2 = e–π/2

Da e–π/2 eine positive Zahl (0,20787958) darstellt, kann auf beiden Seiten die Wurzel gezogen werden:

√(ii) = √(e–π/2) = e–π/4 = 0,45593813

Der Ausdruck √(ii) beschreibt also keine imaginäre Zahl, sondern eine positive reelle Zahl. Ihr Wert beträgt ungefähr 0,45593813.

Was ist verblüffend an diesem Mathematik-Rätsel? Intuitiv glauben viele, dass diese Aufgabe nicht lösbar sei, weil (ii) eine komplexe Zahl sei, aus der man keine Wurzel ziehen kann.


Copyright © Werner Brefeld, 1993 ... 2017

Valid HTML 4.01!

Von 2005 bis Ende 2016: 2,4 Millionen Besucher --- Seit dem 8. März 2014: Besucherzähler Html